externer Auftrag / Reparatur Yaesu FT-847 Gerät Nummer 1 

Vor kurzer Zeit wurde mir dieser FT-847 von DH4AE zur Reparatur überlassen.
Dieser FT-847 weist einen sehr üblichen Fehler aller FT-847 auf.
Meist zerlegt es beim 847 den Powerschalter,
da beim Schalter nur eine Schaltbrücke verwendet wird.
Dies war auch bei diesem Gerät so.





Ich habe zum Glück einen fast baugleichen in der Bastelkiste gehabt.
Nur der Schalterschaft war nicht kompatibel.
Daher habe ich aus 2 Schaltern einen gemacht.







Vom orginalen stammt der Schalterschaft und der Schalterdeckel.
Vom neuen habe ich den Schaltersockel und die Schiebekontakte verwendet.

Ein kurzer Test zeigte:

Funktion I O

Also hab ich den Schalter wieder eingebaut und 2 Drahtbrücken gelegt,
sodass nun beide Seiten des Schalters diese Aufgabe übernehmen.



Nebenbei habe ich gleich nochmal ein bischen das Gerät sauber gemacht.
So viel Staub wie sich in der langen Zeit drin gesammelt hat,
wäre demnächst ein Hizestau zu erwarten.
Hier mal ein kleiner Anblick.



Auftrag: Fertig
[ kommentieren ] ( 12 mal gelesen ) Permanentlink
Mehr kühle Puste für den FT-1000MP 

Nach der vorläufigen Netzteilreparatur
habe ich mich mal um ein wenig mehr Frischluft für den FT-1000MP bemüht.
2 Kleine 40ger Lüfter sollten hier Abhilfe schaffen.



Der Lüfterregler wurde neben dem Lautsprecher eingebaut.
Dort kann ich mit einem schnellen Handgriff die Drehzahl beider Lüfter erhöhen.





Die nötige Spannung habe ich einfach von der PA-Unit abgezweigt.
Dort liegen nach dem Start des TRX dauerhaft 13 Volt an.





Die Drehzahl hab ich nach Gehör eingestellt,
da mir meist laute Lüfter auf den Nerv gehen.
Jetzt springt der orginale Walzenlüfter nurnoch selten an.
So soll es sein.
[ kommentieren ] ( 10 mal gelesen ) Permanentlink
FT-1000MP Netzteil Instandsetzung 

Heute habe ich mir mal das Netzteil vorgenommen.
Ab und zu will der TRX nicht so recht starten.
Ich hatte von Anfang an das Netzteil als Verursacher im Auge.
Dies hatte sich bestätigt, als ich mir nun kurzfristig mal das Netzteil vorgenommen hab.
Nach dem öffnen, war nichts zu erkennen.
Da es aber nicht das erste mal ist, das mir so ein Fehler begegnet, hab ich mal die beiden grössten Kondensatoren ausgebaut
und mit einem LCR-Meter durchgemessen.
Eigentlich sollten diese Kondensatoren 820µF haben,



Aber bei einem messbaren Wert von knapp 410µF sind diese wohl nichtmehr ganz in Ordnung.

Kurzum habe ich sie testweise durch 2 680µF Cs ersetzt.





Und weil ich dabei war, habe ich nochmal fix ein paar Lötstellen neu gezogen,
die nichtmehr so gut aussahen.



Danach konnte das Netzteil wieder zusammen gesetzt werden.





Derzeit zeigt es keine Probleme, aber die Kondensatoren muss ich
definitiv nochmal wechseln.
[ kommentieren ] ( 17 mal gelesen ) Permanentlink

<<Erstes <Zurueck | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | Weiter> Letztes>>